top of page

Elektrohypersenisbilität - Was ist das?

Wenn jemand unter Elektrohypersensibilität leidet, dann ist die natürliche Fähigkeit, seine

Körperfunktionen an sämtliche äußere Gegebenheiten in der Umgebung anzupassen, gestört.

Uns ist eine gesunde Fähigkeit angeboren, uns an die verschiedensten Umweltschwankungen anzupassen, auch an EMF. Ein gesunder Mensch kann sich an alle möglichen Umweltbedingungen anpassen wie z.B. an Temperaturschwankungen, verschiedene Substanzen in der Luft, Wasserqualitäts-schwankungen, physische Einwirkungen, Magnetismus usw.. Wir Menschen sind Meister der Anpassung. Dies nennt man Selbstregulierung. Auch auf technisch erzeugte elektromagnetische Strahlungen, die z.B. vom Mobilfunk ausgehen, können wir im gesunden und entspannten Zustand so reagieren, dass unsere Körperfunktionen uneingeschränkt erhalten bleiben. Deshalb gibt es auch so viele Menschen, denen Mobilfunk-strahlungen tatsächlich nichts ausmachen.

Wenn unser Körper in der Funkstrahlung mit unangenehmen Symptomen, wie Schmerzen und verschiedenen Funktionsstörungen reagiert, stehen wir in der Regel unter massivem Stress - meistens unbewusst. Dieser Stress wird nicht nur durch die Mobilfunkstrahlung an sich verursacht sondern auch durch andere - vorher erfahrene - Stressfaktoren. wie z.B. psychischer Stress, Umweltstress etc.. Das gesunde dynamische Leben besteht bekanntlich aus einem ausgeglichenen Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung. Wenn diese Dynamik unterbrochen wird und die Lebensenergie nicht mehr frei fließen kann, verändert sich der Körper. Er reagiert mit Schmerzen, Funktionsstörungen und noch mehr Anspannung. Elektrohypersensible Menschen kommen oft auch noch mit anderen schwankenden Umgebungsbedingungen nicht zurecht. Viele leiden z.B. ebenfalls unter MCS, Fibromyalgie, allgemeiner Hochsensibilität u.s.w.. Die extrem chronische innerliche Anspannung kann eine Erklärung für dieses häufige Zusammentreffen von mehreren körperlichen Schwierigkeiten sein. Erste Maßnahme bei EHS - Geh aus der Strahlung raus! Die erste Maßnahme bei Elektrohypersensibilität ist - aus der Strahlung rauszugehen! Wenn wir dem nicht mehr entkommen können, weil überall Funkstrahlung ist, dann schirmt euch ab und reduziert die Einstrahlung. Erdung vermindert ebenfalls die elektrische Körperspannung. Das kann als Sofortmassnahme akute Beschwerden lindern.

Weitere Maßnahmen, um zu gesunden - Entspann dich! Lass dir dabei helfen, innere Spannungen aufzuspüren und zu lösen. Wenn wir unseren Gesundheitszustand weiter verbessern wollen, dann müssen wir noch in andere Richtungen schauen. Das Ziel ist, sich an die Gegebenheiten in unserer Umgebung wieder erfolgreich anzupassen. Dafür ist es notwendig, sich den anderen Stressfaktoren zuzuwenden.


Lerne - Anspannungen zu vermeiden! Achte auf deine Gedanken und darauf, wie du deine Umgebung beurteilst!

Peggy's Erfahrung:

"Ich bin irgendwann aufgestanden und auf die Suche gegangen nach Hilfe und Heilung. Ich konnte meine Verzweiflung und die Hilflosigkeit einfach nicht mehr ertragen. Da habe ich für mich entschieden, dass es Hilfe und Heilung gibt. Diese Entscheidung hat mir das Leben gerettet." Vier Jahre hat es für Peggy gedauert, sich mit den zahlreichen Hilfen, die ihr auf ihrem Weg der Heilung begegnet sind, zu stabilisieren. Nebenbei hat sie sich zum HUNA-Praktiker ausbilden lassen - das traditionelle Heilwissen der Hawaiianer war der wertvollste Schatz, den sie unterwegs gefunden hat. Ihr machen technische EMF (elektromagnetische Felder) heute gar nichts mehr aus. Sie weiß jetzt, dass man sich von EHS (Elektrohypersensibilität) heilen kann.


Wie das geht, könnt ihr selbst bei ihr in der HUNA-Werkstatt erfahren und in eure Heilung kommen, ohne viele Jahre dafür zu brauchen.


In der Zwischenzeit helfen euch unsere Abschirmprodukte aus dem Shop.


Liebe Grüsse

Euer Team Peggy & Loba


6 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page